Jugendhaus Neu – Kurzbericht

Wir haben den Standort des neuen Jugendhauses besichtigt und stellen fest: Es gibt viel zu tun!

Hier ein paar Fakten:
Das Areal liegt an der Reichsstraße 142, 143 und 145 in Levis und umfasst 2943 Quadratmeter. Drei Gebäude des ehemaligen Schlachthofs auf dem „Deutschmann-Areal“ können genutzt werden. Der Bahnhof ist in 10 Gehminuten und die Innenstadt in 20 Gehminuten erreichbar.

Die Stadt wird ein Beratungskomitee einberufen, um über die Raumverteilung, Umsetzung und Gestaltung des neuen Jugendhauses zu verhandeln. Uns wurde dabei Mitsprache zugesichert.

Neue Bleibe, alte MieterInnen
Uns ist wichtig, dass alle MieterInnen (Bands, politische und kreative Gruppen, Sportkurse), die sich bisher im Graf Hugo trafen, auch im neuen Jugendhaus Platz finden. Für junge, engagierte Leute sind Räume in Feldkirch schwer leistbar, deshalb ist es umso wichtiger, diese im neuen Jugendhaus wieder zur Verfügung zu stellen.

Aufruf zur aktiven Mitgestaltung
Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, gibt es bei der Umsetzung viel zu tun. Wir werden in Kürze auf unserer Webseite eine „Wunschbox“ freischalten, die es euch ermöglicht, eure Ideen und Vorstellungen für das neue Jugendhaus einzubringen. Anschließend werden wir diese, von euren Ideen prall gefüllte, „Wunschbox“ an die Stadt übergeben und schauen, was passiert.

Macht euch bereit & wir bleiben dran!

 

Veröffentlicht in Allgemein

ORF Vorarlberg berichtet über das neue Jugendhaus in Feldkirch

Am Montag den 1.8.2016 wurden wir vom ORF Vorarlberg zum neuen Jugendhaus interviewt.
Der Bericht wurde dann am Mittwoch den 3.8.2016 ausgestrahlt.
Hier der Bericht zum Nachsehen.

Veröffentlicht in Allgemein

Zwischenbericht – Jugendhaus Neu

Durch Medienberichte haben wir erfahren, dass die Stadt Feldkirch ein neues Areal für das Jugendhaus als Alternative zum Jugendhaus Graf Hugo gefunden hat. Unsere Initiative – und damit unsere rund 1.800 UnterstützerInnen – wurden in diesen Entscheidungsprozess weder eingebunden, noch über dessen endgültigen Ausgang informiert.

Als BürgerInneninitiative mit klaren Forderungen an die Entscheidungsträger fühlen wir uns dabei nicht ernst genommen. Unsere Wünsche und Anregungen für den Erhalt des Jugendhauses am jetzigen, zentralen Standpunkt wurden nicht respektiert.

Uns bleibt daher zu hoffen, dass bei weiteren Verhandlungen, die das Jugendhaus NEU betreffen, Jugendlichen und anderen BürgerInnen mehr Raum gegeben werden wird, um sich in der Konzeption und Gestaltung des Hauses kreativ und aktiv einbringen zu können.

Veröffentlicht in Allgemein

Graf Hugo bleibt!