Die Stadt Feldkirch beabsichtigt die Einverleibung der offenen Jugendarbeit

Die Stadt Feldkirch beabsichtigt die Einverleibung der offenen Jugendarbeit in die städtische Verwaltung auf der Stadtvertretungssitzung am 7.7.2020. Was bedeutet das? Die Interessenvertretung der Jugend ist in Gefahr. Durch die städtische Führung kann die unabhängige Vertretung der Jugendlichen nicht gewährleistet werden, da diese im Widerspruch zueinander stehen können. Wer in diesem Fall am längeren Hebel sitzt, dürfte klar sein. Es muss selbstverständlich für eine Stadt wie die unsere sein, die Jugendarbeit selbstverwaltend arbeiten zu lassen. Denn eine autonome Jugendarbeit vertritt nur eines: Das Interesse der Jugendlichen.
Wir rufen ALLE auf, sich für die autonome Jugendarbeit einzusetzen und an der DEMO AM 3. JULI 2020 teilzunehmen!
#GRAFHUGOBLEIBTAUTONOM! #GrafHugo#OJAF #Feldkirch

******

Graf Hugo bleibt! (aus dem Jahr 2015)

Das älteste Jugendhaus Vorarlbergs soll abgerissen werden. Das 1905 erbaute Graf Hugo in Feldkirch wurde von der Stadt an die Arbeiterkammer verkauft.

Im Herzen der Stadt gelegen ist das Graf Hugo seit mehr als 40 Jahren ein Ort für Feldkirchs Jugendliche: ein Café, zahlreiche Vereinsräume, Musikproberäume, politische und andere Gruppen, sowie ein Konzertraum finden darin Platz. Neben der vielseitigen Nutzung heute, ist das Graf Hugo auch ein geschichtsträchtiger Ort. Das Jahrhundertwendehaus war zunächst ein Waisenhaus und beherbergte dann die Landwirtschaftsschule, bis es 1973 erstmals als Jugendzentrum diente.

Als Ort der Begegnung, des Dialogs und des gegenseitigen Austausches ist das Graf Hugo für die Feldkircher Jugendlichen und die Feldkircher Musikszene unentbehrlich. Ein Abriss wäre fatal – für Feldkirch als offene, junge und kulturell ambitionierte Stadt – und für die Jugendlichen.

Deshalb sind wir für den Erhalt, den Rückkauf und die Sanierung des Hauses.

Wir sind Feldkircherinnen und Feldkircher, denen dieses Haus, seine Geschichte und der Freiraum der Jugendlichen am Herzen liegt.
Der Kaufvertrag ist seit 2006 unterschrieben, aber keineswegs unwiderrufbar.

Unsere Forderungen an die Stadt Feldkirch sind daher:

zurückkaufen, sanieren, beibehalten!

Hier geht’s zur Petition – Unterschreibe jetzt!

Veröffentlicht in Allgemein